Aktuelles

Auszug aus der Bewerbung des Preisträgers Alexis Dworsky mit seinem Projektpartner Andreas Ruby:

"Der städtische Raum wird zusehends kommerzialisiert und leblos. Doch mitten in München entsteht jetzt ein frei zugänglicher Trimm-Dich-Pfad. Hierfür werden aber keine Fitnessgeräte aufgestellt, sondern bestehende Situation radikal umgedeutet – über Mülleimer kann man prima Bocksprünge machen und während die Ampel rot ist, heißt es Hampelmann-Hüpfen. Schilder weisen auf zum Teil abstruse Übungen hin. Das irritiert den Betrachter, setzt womöglich ein Nachdenken über den öffentlichen Freiraum in Gang oder motiviert vielleicht tatsächlich zu körperlichem Aktivismus.

Als Konzeptkünstler beschäftige ich mich seit langem mit dem urbanen Freiraum, etwa in meinem Projekt ‚Graffiti für Blinde'. Dabei arbeite ich häufig interdisziplinär und kooperiere mit ganz unterschiedlichen Personen. Und auch hier möchte ich mit einem Experten zusammenarbeiten, der kein Bildender Künstler ist, mit Andreas Ruby aus München, einem weithin bekannten Parkour Artisten – bei dieser Diziplin blickt man mit anderen Augen auf die Stadt, klettert athletisch auf Hauswände und springt trickreich von Mauer zu Mauer."

Zu "Urban Trimm Dich" gibt es bereits eine Website. Dort erfahren Sie mehr über das Projekt und können sich über dessen Fortschritt informieren.

Projektskizze

zwei:eins - Netzwerk

  • zwei:eins wird von einem Netzwerk getragen, vergeben und begleitet.

  • SoNet – Soziales Netzwerk München e.V.
    als Stifter von zwei:eins

 

 

Gründungsmitglied und Partner bis 2015