Die Preisträger

Die diesjährige Auszeichnung  geht an das Münchner Künstlerinnenduo Kitti & Joy. 2017 schlossen sie gemeinsam die Akademie der Bildenden Künste in München ab und kollaborieren seit Jahren vor allem in genreübergreifenden Projekten. In ihren Aktionen und Videoproduktionen beschäftigen sie sich mit unreflektierten gesellschaftlichen, kulturellen und ästhetischen Codes.

Projektpartner ist Mon Müllerschön. Die bekannte Managerin und Kunsthistorikerin baut internationale Kunstsammlungen auf und kuratiert diese; sie ist Teil der Beraterbranche für den Erwerb und das Sammeln von Kunst. Mon Müllerschön zählt internationale Konzerne wie auch private Sammler zu ihren Kunden und steht ebenso mit Kunstschaffenden in engem Kontakt.

Die Preisverleihung findet am 29. November 2017 um 19.00 Uhr in der Akademie der Bildenden Künste, München, statt.

Wir gratulieren Alexis Dworsky und seinem Projektpartner Andreas Ruby, Trend- und Actionsportler sowie Pionier der Münchner Parkour-Szene.

 

Die zwei:eins-Jury einigte sich auf folgende Shortlist (in alphabetischer Reihenfolge der Projektnamen):

Außerhalb der Schleife

Franz Wanner, Künstler mit seinem Projektpartner Georg Nando Schneider, Informatiker und Musikwissenschaftler
http://roulettepolar.net

KI_Transition_

Mirko Hecktor und Daniel Kluge, Künstler mit ihrem Projektpartner Dr. Florian Röhrbein, Neurowissenschaften, Neurorobotik, Informatik
www.hectorrecords.com/mirko_hecktor.html
www.danielkluge.com

Urban Trimm Dich!

Alexis Dworsky, Künstler mit seinem Projektpartner Andreas Ruby, Trend- und Actionsportler sowie Pionier der Münchner Parkour-Szene!
www.alexisdworsky.de

Von Angesicht zu Angesicht

Tom Schulhauser, Künstler mit seinem Projektpartner Dr. Peter Haider, Disziplinen: Maschinelles Lernen, Künstliche Intelligenz, Informatik
www.tomschulhauser.com

Auszug aus der Bewerbung des Preisträgers Alexis Dworsky mit seinem Projektpartner Andreas Ruby:

"Der städtische Raum wird zusehends kommerzialisiert und leblos. Doch mitten in München entsteht jetzt ein frei zugänglicher Trimm-Dich-Pfad. Hierfür werden aber keine Fitnessgeräte aufgestellt, sondern bestehende Situation radikal umgedeutet – über Mülleimer kann man prima Bocksprünge machen und während die Ampel rot ist, heißt es Hampelmann-Hüpfen. Schilder weisen auf zum Teil abstruse Übungen hin. Das irritiert den Betrachter, setzt womöglich ein Nachdenken über den öffentlichen Freiraum in Gang oder motiviert vielleicht tatsächlich zu körperlichem Aktivismus.

Preisträger 2016

Preisträger 2016 sind Alexis Dworsky und sein Projektpartner Andreas Ruby, Trend- und Actionsportler sowie Pionier der Münchner Parkour-Szene. Ausgezeichnet werden Sie für Ihre Projektskizze "Urban Trimm Dich". 

Das Vorhaben beschäftigt sich mit dem öffentlichen Freiraum der Stadt und bespielt diesen ortsbezogen. Dworsky und Ruby stellen dabei ihr Konzept in einen historischen Kontext, indem sie die öffentlichen Trimm-Dich-Kultur der frühen 70er-Jahren neu interpretieren.

Vita Dworsky | Vita Ruby

Impressionen der Arbeiten von Judith Egger und Dieter Braun

zwei:eins - Netzwerk

  • zwei:eins wird von einem Netzwerk getragen, vergeben und begleitet.

  • SoNet – Soziales Netzwerk München e.V.
    als Stifter von zwei:eins

 

 

Gründungsmitglied und Partner bis 2015